Wohin geht Orgelmusik heute? Pop, Rock und Filmmusik auf der Orgel?

Im Gegensatz zu früheren Zeiten in der Musikgeschichte ist heute ein hohes Spektrum an unterschiedlichsten Musikstilen in der Orgelmusik zu beobachten. Von den verschiedensten Formen der zeitgenössischen Musik, von Weiterentwicklungen von Stilen aus dem 20. Jahrhundert, von sogenannten „neoromantischen“ Werken, von experimenteller Musik bis hin zu Einflüssen aus der Popularmusik oder der Jazzmusik finden und suchen Komponisten heute nach dem Weg in die Zukunft. Aber was zeichnet diese Musik aus, wie kann sie als greifbarer Zeitgeschmack in der Orgelmusikwelt beschrieben werden? Wie kann Orgelmusik in der heutigen, durch vielfältige Ablenkungen geprägten Zeit einen Weg zu den Menschen finden, sie begeistern und bewegen? Weiterlesen

Neue Musik – neue Orgelmusik

Fragt man sowohl Publikum als auch Musiker nach neuer Musik, so ist meist eine gerümpfte Nase die Folge. Oder sie verstehen die Frage gar nicht und halten Hans Zimmer für Neue Musik. Beides kann man ihnen nicht verübeln, denn Neue Musik wird nur selten in Konzerten gespielt und wenn, dann sind es selten Stücke, die beim Zuhörer beliebt sind und für die es am Ende tosenden Applaus gibt. Neue Musik hat außerhalb von Musikhochschulen wenig Freunde. Sie ist das gemobbte, graue Mauerblümchen, wird als hässlich bezeichnet, ohne auf den ersten Blick erkennbare Schönheit. Aber eben nur auf den ersten Blick. Meistens steckt viel mehr hinter einer solchen Musik als es den Anschein hat. Weiterlesen

Das Tempo

Allgemein ist die Wahl des richtigen Tempos eine der schwierigsten Entscheidungen beim Spiel eines Orgelwerkes. Es gibt dabei Organisten, die ein Orgelwerk zwar fabelhaft notentechnisch eingeübt haben, die Entscheidung über das richtige Tempo jedoch vor Beginn des Spiels nicht treffen. Auf diese Weise wird diese Wahl in die ersten Takte verlagert, im schlimmsten Fall gar nicht getroffen und so ein ständig schwankendes Grundmetrum zugrunde gelegt. Weiterlesen

Instrument und Klangraum

Das Instrument Orgel ist fester Bestandteil des Raumes, in dem es steht, oftmals unverrückbar und eine Herausforderung für den Organisten. Denn anders als der Orchestermusiker, der sein eigenes, tatsächlich ihm gehörendes Instrument kennt, es täglich zur Verfügung hat und es nach dem Konzert einfach wieder mit nach Hause nehmen kann, findet der Organist die Kirchen- oder Konzertsaalorgel gebunden an den Raum vor. Er muss sie und den Raum als Gegebenheit annehmen, sich immer wieder neu auf die unterschiedlichen Orte und die unterschiedlichen Orgeln einstellen und dabei jedes Mal seine Fertigkeiten und seine Anpassungsfähigkeit auf die Probe stellen. Weiterlesen

Die historische Aufführungspraxis

Die historisch informierte Aufführungspraxis beeinflusst das Hörverständnis und entscheidet bei Spieler und Hörer neben Aspekten wie beispielsweise der Kompositionsstruktur oder dem Gefühl über die Bewertung der gespielten Interpretation eines Stücks. Sie ist quasi eine Konvention, eine musikalische Norm oder Richtlinie (als wichtigen Vertreter lässt sich N. Harnoncourt erwähnen). Weiterlesen